THEATER der Infamen Menschen

15.06.2016 (Mi),  19:30 Uhr
16.06.2016 (Do), 19:30 Uhr                     im Theater Combinale, Lübeck

21.06.2016 (Mo), 20:00 Uhr
22.06.2016 (Di),  20:00 Uhr
23.06.2016 (Mi),  20:00 Uhr                     im Ballhaus Ost, Berlin

unterstützt durch:
Sponsoren_transp

EINE HILFSINSZENIERUNG FÜR NORMFIXIERTE UND KONTROLLBESESSENE

Das „Theater der Infamen Menschen“ ist eine Kooperation zwischen der Agentur für Überschüsse /AfÜ, dem Verein N.E.MO, der Uni Lübeck und dem Theater Combinale.

Die AfÜ ist ein neurologisch-performatives Projekt, das sich zum Ziel gesetzt hat, den Grenzbereich zwischen Bewegungsstörungen und performativen Präsentationsformen, also auch dem Theater, auszuloten.

Sie besteht unter anderem aus dem Neurologen und Neurowissenschaftler Prof. Dr. Alexander Münchau und dem Dramaturgen Hans-Jörg Kapp.

Grundlage der geplanten Performance sind die „lettres de cachet“, von Arlette Fargue gesammelte und von Michel Foucault kommentierte Sammlung von Einweisungsbitten von Pariseer Bürgern des 18. Jahrhunderts.

Das Projekt thematisiert in diesem Zusammenhang den Umgang mit Regeln und Normen im medizinischen Kontext und wirft die Frage auf: Sind wir heute tatsächlich soviel toleranter und aufgeklärter als die Bürger des vorrevolutionären Paris?.

Die Inszenierung versucht, Normverletzungen durch abweichendes Verhalten als Spiel, als Entwicklungsüberschuss, als „motorisches Rauschen“ aufzufassen und in Theater zu verwandeln.
Weiterlesen