Paroxysmale Bewegungsstörungen sind attackenartig auftretende, unwillkürliche Bewegungen, die sowohl aus verkrampfenden, schleudernden, verdrehenden und rasch einschießenden unwillkürlichen Bewegungen bestehen können oder als Kombination dieser Bewegungsstörungen vorkommen.Während der Attacken kommt es nicht zu einer Störung des Bewusstseins.Manche dieser paroxysmalen Bewegungsstörungen treten spontan ohne erkennbaren Auslöser auf, andere haben bestimmte Auslöser. Es gibt drei Hauptgruppen von Bewegungsattacken. Hierzu gehören die durch plötzliche Bewegungen ausgelösten paroxysmalen kinesiogenen Dyskinesien, die nicht durch Bewegung, vielmehr durch manche Nahrungsmittel, Kaffee- oder Alkoholgenuss ausgelösten paroxysmalen nicht-kinesiogenen Dyskinesien und die nach längerer körperlicher Belastung auftretenden paroxysmalen Dyskinesien. Diese drei Hauptgruppen treten sowohl sporadisch, ohne identifizierbare Ursache als auch genetisch auf. Einige der paroxysmalen Bewegungsstörungen sind gut behandelbar, so dass der richtigen Diagnosestellung eine wesentliche Bedeutung zukommt.